Über uns

Unternehmensentwicklung

Die Ursprünge unseres traditionsreichen Unternehmens liegen bereits im Jahr 1894, als in dem kleinen erzgebirgischen Dorf Wiesa eine Feinkartonagenfabrik gegründet wurde. Erste Schultüten und Papp-Ostereier wurden entwickelt und produziert. 1936 gründete der Großvater der heutigen Geschäftsführerin Ursula Nestler einen Betrieb zur Drahtverarbeitung. Ihr Vater führte im Jahre 1953 beide Betriebe zusammen. Von nun an wurden Drahterzeugnisse und Feinkartonagen unter einem Dach produziert. Nach der zwischenzeitlichen Zwangsverstaatlichung im Jahre 1972 ging die Firma 1990 wieder in den Familienbesitz der Nestlers über. 1994 wurde die Drahtabteilung in eine neu erworbene Immobilie nach Ehrenfriedersdorf verlagert unter der Leitung von Andreas Nestler, der Bruder von Ursula Nestler.

1997 begann die Firma mit der Investition in einen neuen Standort für die Feinkartonagenproduktion und die Verwaltung des gesamten Unternehmens. Der komplette Umzug aus dem vor über 110 Jahren gegründeten Altstandort Wiesa in das neue Gewerbegebiet an der B 95 in Ehrenfriedersdorf wurde schließlich im April 1998 vollzogen. Das neue Produktionsgebäude bietet nun auch dem Fertigungsbereich „Feinkartonagen“ moderne fertigungstechnische und logistische Bedingungen. Im Juni 2005 erinnerte die Firma Nestler in einer Feierstunde und im Beisein zahlreicher Vertreter aus Politik und Wirtschaft an 111 Jahre Firmengeschichte. Seit 2007 sind die Nestler GmbH Feinkartonagen und die Nestler GmbH Drahterzeugnisse zwei eigenständige Unternehmen.

zuckertueten-historisch

 

Wirtschaftliche Bedeutung

Seit 1994 ist die Nestler GmbH deutschlandweit der einzige Hersteller von Papp-Ostereiern. Unter dem Slogan „Nestler… immer 1. Klasse!“ setzt die Firma Nestler entscheidende Trends im Bereich Schultüten. Mit derzeit etwa 70 Mitarbeitern stellt die Nestler GmbH für die wirtschaftlich schwache Region des Erzgebirges einen bedeutenden Arbeitgeber dar.

„Made in Germany“ bzw. „Hergestellt im Erzgebirge“ gelten als Qualitätsmerkmal für die in unserem Hause produzierten Artikel. Nicht zuletzt kann die Firma damit flexibel und schnell auf die steigenden Anforderungen der Kunden weltweit reagieren. Im Jahr 2013 sind ca. 2 Millionen Schultüten verkauft worden.